Zurück zur Übersicht

17.06.2016

Die „KW“ 24 Foodwoche – Erdige Themen & Globaler Teller

Nach umtriebigen Wochen macht der kleine Wochenrückblick heute den Hinweis auf eine Studie, die die Deutsche Welle am 15. Juni sehr eindrücklich vorgestellt hat. Das Internationale Zentrum für Tropische Landwirtschaft, CIAT, ist dem Ursprung der heute globalen Speisen und Getränke nachgegangen. Erkenntnis: mehr als 70 Prozent der Lebensmittel, die wir heute ganz normal auf unseren Tellern sehen, haben sich über die vergangenen Jahrhunderte erst hier eingebürgert.

Die „KW“ 24 Foodwoche – Erdige Themen & Globaler Teller

Aus fernen Gegenden stammen z. B. die Kartoffeln, Mais, Weizen, Kaffee, Pfeffer u.a. Gewürze. Die DW spricht von kulinarischem Austausch, den man als erste Globalisierungswelle beschreiben könnte. Soviel mal zum Thema #Regionalität. Auch heute ist der globale Handel Teil einer Ernährungssicherung – nur über einen größeren Acker gedacht. Das spricht uns nicht von der Verantwortung frei, Handel fair und nachhaltig zu gestalten. Aber wir können die Anstrengungen der Vorfahren wertschätzen und weiter gestalten – für abwechslungsreiche Vielfalt.

Wer weitere „erdige“ Themen mag, dem sei hier auch das neue „Food & Farm“ empfohlen. Die Erstausgabe kann über den Deutschen Landwirtschaftsverlag für 3.90 Euro bestellt werden. Auf der Website gibt es auch einen Preview. Uns hat z. B. die Garten-Typologie gefallen und das Interview mit Prof. Renner über die rund 200 bewussten und unbewussten Entscheidungen, die wir jeden Tag in Bezug auf unsere Ernährung treffen. Berührend sind auch die Portraits über Menschen in Griechenland, die im Zuge der Krise zurück auf’s Land gehen. Die nächste Food & Farm kommt im August.